Peter-Bruckmann-Schule Zukunft durch Berufliche Bildung   ...hier geht's zur Abteilung Pflege ...hier geht's zur Abteilung Gesundheit ...hier geht's zur Abteilung Nahrung ...hier geht's zur Abteilung Hauswirtschaft
      Home | Kontakt | Fotogalerie | Links | Impressum | Rechtliche Hinweise

Schulorganisation
   Schulleitung
   Sekretariat
   Förderverein
   Schulsozialarbeit /
   Beratungsangebote
 
   SMV
   Leitbild
   Schulentwicklung OES

Bildungsangebot
   Sonderberufsschule
   Berufsfachschule
   Berufsschule
   Fachschule
   Berufskolleg
   Berufliches Gymnasium
   Aktuelles & Projekte
   Praxissemester
   UNESCO-Projektschule

Service
   Anfahrt
   Infos
   Unterrichtszeiten
   Schulferien
   Blockpläne
   Prüfungstermine
   Downloads
   Archiv   

Peter Bruckmann

Unesco-Projektschule

OES Schulentwicklung

 
Pharmazeutisch-kaufmännische/-r Angestellte/-r
1. Abschluss:
Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter/ Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte
2. Schulart und Dauer:
Die reguläre Ausbildung dauert 3 Jahre. Mit Genehmigung der Landesapothekerkammer kann unter bestimmten Voraussetzungen die Ausbildung auf 2,5 Jahre (bei guten Schulleistungen während der Ausbildung) oder auf 2 Jahre (mit Abitur oder Fachhochschulreife) verkürzt werden.

Der Besuch der Berufsschule erfolgt während der gesamten Ausbildungszeit an einem festen Hauptschultag jede Woche und einem zweiten Berufsschultag 14-tägig.

3. Voraussetzungen:
Sie schließen einen Ausbildungsvertrag mit einem Apotheker/in ab. Diesen Vertrag lässt der Apotheker/in bei der Landesapothekerkammer registrieren.

Ein spezieller Schulabschluss ist für diese Ausbildung nicht erforderlich. Wichtig sind:
- Kontaktfreudigkeit
- Zuverlässigkeit
- Genauigkeit
- Organisations- und Planungstalent
- kaufmännisches Verständnis

4. Inhalte und Ziele:
Die Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten sind die Spezialisten im kaufmännisch-organisatorischen Bereich der Apotheke. Dabei sind sie für die Bestellung, ordnungsgemäße Lagerung und Bestandsoptimierung von Arzneimitteln
und apothekenüblichen Waren zuständig. Sie erledigen kaufmännische Tätigkeiten wie Abrechnung, Preiskalkulation und Korrespondenz. Auch die Planung von Arbeitsprozessen und die Koordination von Terminen gehören zu ihrem Aufgabenbereich. Ein Schwerpunkt ist die Organisation und Durchführung von Marketingmaßnahmen sowie die
Kommunikation mit Kunden und Firmenvertretern. Wichtig ist ebenfalls der Umgang mit Informations- und Kommunikationssystemen. Sie beraten apothekenübliche Waren und unterstützen das pharmazeutische Personal
bei der Prüfung und Herstellung von Arzneimitteln.
5. Ausbildungsbetriebe:
öffentliche Apotheken, Krankenhausapotheken
6. Unterricht:
1. Pflichtbereich: 1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr
- Allgemeiner Bereich:
Religionslehre
1
1
1
Deutsch
1
1
1
Gemeinschaftskunde
1
1
1
Englisch
1
1
1
Wirtschaftskompetenz
1
1
1
- Berufsfachliche Kompetenz:
7
7
7
Projektkompetenz
2. Wahlpflichtbereich: nach Bedarf bis zu
1
1
1

Der Unterricht in Berufsfachlicher Kompetenz erfolgt in Lernfeldern.
Die Projektkompetenz wird integrativ in der Berufsfachlichen Kompetenz unterrichtet. In Projekten wird das selbstständige Planen und Arbeiten sowie das Arbeiten im Team geschult. Alle Fächer der Stundentafel (auch Projektkompetenz) werden mit einer eigenen Note im Zeugnis ausgewiesen.

Folgende Lernfelder werden im Bereich Berufsfachliche Kompetenz unterrichtet:

1. Ausbildungsjahr
-Lernfeld 1: Die eigene Apotheke präsentieren
-Lernfeld 2: Die eigene Rolle im Unternehmen mitgestalten
-Lernfeld 3: Waren beschaffen
-Lernfeld 4: Wareneingang bearbeiten

2. Ausbildungsjahr
-Lernfeld 5: Waren lagern
-Lernfeld 6: Sortiment gestalten und Waren präsentieren
-Lernfeld 7: Über apothekenübliche Waren beraten und Dienstleistungen anbieten
-Lernfeld 8: Liquidität sichern
3. Ausbildungsjahr
-Lernfeld 9: Mit heilberuflichen Verordnungen umgehen
-Lernfeld 10: Bei der Herstellung und Prüfung von Arzneimitteln mitwirken
-Lernfeld 11: Schwierige und komplexe Gesprächssituationen bewältigen
-Lernfeld 12: Ein Marketingprojekt durchführen
-Lernfeld 13: Geschäftsprozesse erfassen und kontrollieren

7. Prüfungen:
Die Prüfungen werden vom Prüfungsausschuss der zuständigen Landesapothekerkammer unter Beteiligung der Berufsschule in den Räumen der Berufsschule durchgeführt.
Im Dezember des 2. Ausbildungsjahres erfolgt eine Zwischenprüfung.
Am Ende des 3. Ausbildungsjahres erfolgt die Abschlussprüfung:

1. schriftlicher Teil (Berufsschule und Kammer): Theorieprüfung Deutsch, Gemeinschaftskunde, Wirtschafts- und Sozialkunde, Berufsfachliche Kompetenz in den Bereichen Geschäfts und Leistungsprozesse in der Apotheke sowie Warensortiment .
2. praktische Prüfung (Kammer): Fertigkeiten, die im Berufsbild enthalten sind, wie z. B. Wareneingang bearbeiten, ein Beratungsgespräch führen.
Prüfungszeugnis der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg und Berufsschulabschlusszeugnis der Schule

8. Weiterbildungsmöglichkeiten:
Die Landesapothekerkammer bietet Fortbildungskurse im Bereich Kosmetik und Ernährung an, die neue interessante Tätigkeitsfelder eröffnen können.
Externer Link:
http://www.lak-bw.de/fortbildung.html
Ausbildung zur PTA
9. Anmeldung & Download:

Download: Info zum Anmeldebogen PKA (*.pdf) 

Download: Anmeldeformular

Download: Schultage

Download: Schulwochenkalender
 

10. Ansprechpartner:
Ulrike Schmidt
Fachgruppenleiterin PKA
ulrike.schmidt@pbs-hn.de
Tel.: 07131 39043-433

Dagmar Gietl
Abteilungsleiterin Gesundheit
dagmar.gietl@verwaltung.pbs-hn.de
Tel.: 07131 39043-430

 
  © AK Website Peter-Bruckmann-Schule 15.09.2015